Musik ist für mich...

zurück

Wolfgang Schäuble

Politiker

Eines meiner Lieblingslieder, das ich nicht nur im Frühjahr gern höre, ist »Geh aus mein Herz und suche Freud«: »Geh aus mein Herz und suche Freud / in dieser schönen Sommerzeit / an deines Gottes Gaben. / Schau an der schönen Gärtenzier / und siehe wie sie mir und dir / sich ausgeschmücket haben. // Die Bäume stehen voller Laub, / das Erdreich decket seinen Staub / mit einem grünen Kleide. / Narzissus und die Tulipan, / die ziehen sich viel schöner an / Als Salomonis Seide. // Die Lerche schwingt sich in die Luft, / das Täublein fliegt auf seiner Kluft / und macht sich in die Wälder. / Die hoch begabte Nachtigall / ergötzt und füllt mit ihrem Schall / Berg, Hügel, Tal und Felder. // Ich selber kann und mag nicht ruhn; / des großen Gottes großes Tun / erweckt mir alle Sinnen; / ich singe mit, wenn alles singt, / und lasse was dem Höchsten klingt, / aus meinem Herzen rinnen.« Text: Paul Gerhardt (1656), Melodie: August Harder (1813)


Copyright Evangelische Kirche in Deutschland2017 | Datenschutz | Impressum | Sitemap
Publikationsdatum dieser Seite: Dienstag, 20. Juni 2017 12:25