Kolumne

zurück

Kolumne

Ewigkeitslieder

Letzter Sonntag des Kirchenjahres / Ewigkeitssonntag 2018

Britta Martini (Kirchenmusikerin, Berlin)

Die Nummern 147-154 im Evangelischen Gesangbuch (EG) enthalten die Lieder zum "Ende des Kirchenjahres". Unter den Nummern 516-535 stehen die Lieder der Rubrik "Sterben und ewiges Leben, Bestattung". In beiden Rubriken - sie befinden sich im EG an weit voneinander entfernten Stellen - geht es um das Ende irdischen Lebens, aber unter verschiedenen Aspekten.

Die Lieder der ersten Rubrik beschreiben das Ende der Zeiten. Es geht um Christi Wiederkunft, um ewiges Leben bei Gott, Gericht, Erwartung, Verheißung, Vorfreude. In der zweiten Rubrik stehen Tod und Sterben im Vordergrund. Vergänglichkeit, Leiden, Abschied erhalten neben der Hoffnung auf Gottes Ewigkeit ein größeres Gewicht. Durch eine Klammer werden beide Rubriken zusammengehalten: Die zweite Rubrik schließt mit der letzten Strophe von "Wachet auf, ruft uns die Stimme", dem Eröffnungslied der ersten Rubrik. Mit dieser großen Vision des kommenden Gottesreichs, von Philipp Nicolai gedichtet und von J.S. Bach vierstimmig gesetzt, endet der Stammteil des EG, und der Totensonntag wird zum Ewigkeitssonntag.

Archiv

Die Autorin der wöchentlichen Kolumne ist Kirchenmusikdirektorin in Berlin und als Studienleiterin für die kirchenmusikalische Aus- und Fortbildung in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) zuständig. Die Texte sind auch in "Die Kirche" erschienen (Evangelische Wochenzeitung der EKBO).




Copyright Evangelische Kirche in Deutschland2018 | Datenschutz | Impressum | Sitemap
Publikationsdatum dieser Seite: Dienstag, 23. Januar 2018 14:47